Soziale Politik für Dich

Aktuelles

Themen in Halstenbek

Geht es nach den Plänen der Landesregierung, wird die S-Bahn an Wochenenden und in Randzeiten zum 20-Minuten-Takt in Pinneberg zurückkehren.

Halstenbek

Schlagzeilen in der Presse

  • »Wir fordern Bund und Land auf, die nötigen Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, um die bisherige Taktung beizubehalten«, so Bittner weiter. Diese sei erst nach langem Ringen im Dezember 2022 eingeführt worden und habe sich bewährt. Bereits 2018, so heißt es in der Resolution, habe sich die Gemeinde für die Schaffung des verlässlichen Zehn-Minuten-Taktes ausgesprochen.

  • »Den Takt der S-Bahn Linie S3 zwischen Pinneberg und Elbgaustraße auszudünnen, ist für den bevölkerungsreichsten Kreis des Landes unfassbar. Wie soll der Umstieg vom Pkw auf die Bahn jemals gelingen, wenn die völlig überforderte Landesregierung solche Entscheidungen trifft? Gegner des sechsspurigen Ausbaus der A23 werden damit brüskiert.«

  • Allerdings bediene sich die Landesregierung der schrägen Argumentation, der Bund sei schuld, weil der dem Land zu wenig Geld für den Nahverkehr gebe, so Stegner: »Tatsächlich ist es aber so, dass der ÖPNV laut Verfassung reine Ländersache ist und der Bundesrechnungshof den Bund sogar bereits aufgefordert hat, sich aus der Beteiligung an diesen Kosten zurückzuziehen.«

  • Die SPD sieht eine ihrer Prioritäten darin, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. »Wir möchten, dass niemand wegen seines Einkommens aus Halstenbek verdrängt wird«, sagt Fraktionschef Christoph Bittner. Seine Partei setze auf genossenschaftliches Wohnen, wobei vor allem Mietwohnungen entstehen sollten, jedoch auch preisgünstige Eigentumswohnungen und günstige Reihenhäuser.

Veranstaltung

Krupunder Seefest

Kinderflohmarkt, Hüpfburg, Tombola, Quiz und was zu essen. Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Sonntag, 25. August 2024,12 bis 16 Uhr. Keine Standgebühren, keine Anmeldung.

Krupunder Seefest
Gemeindevertretung

Mitglieder der Fraktion

  • Christoph
    Bittner

    Gemeindevertretung

    Dr. Gabriele Carlsson

    Dr. Gabriele
    Carlsson

    Bürgerliches Mitglied

    Gerhard Carlsson

    Gerhard
    Carlsson

    Bürgerliches Mitglied

  • Alma
    Diepoldt

    Gemeindevertretung

    Dörte
    Dietrich-Gerwinski

    Gemeindevertretung

    Guido Göttling

    Guido
    Göttling

    Bürgerliches Mitglied

  • Helmuth Jahnke

    Helmuth
    Jahnke

    Bürgerliches Mitglied

    Dr. Niels Kahle

    Dr. Niels
    Kahle

    Bürgerliches Mitglied

    Stephanie Kahle

    Stephanie
    Kahle

    Bürgerliches Mitglied

  • Tobias Krause

    Tobias
    Krause

    Bürgerliches Mitglied

    Hildegard Krüger

    Hildegard
    Krüger

    Bürgerliches Mitglied

    Victoria
    Kuczka

    Gemeindevertretung

  • Gerhard Kühle

    Gerhard
    Kühle

    Bürgerliches Mitglied

    Klaus-Peter Kussmann

    Klaus-Peter
    Kussmann

    Bürgerliches Mitglied

    Nicolai
    Overbeck

    Gemeindevertretung

  • Aaaron Stenhüser

    Aaron
    Stenhüser

    Bürgerliches Mitglied

    Wiebke Themann

    Wiebke
    Themann

    Bürgerliches Mitglied

    Dr. Jan Wieland

    Dr. Jan
    Wieland

    Bürgerliches Mitglied

  • Karl
    Witte

    Gemeindevertretung

    Christian Woermann

    Christian
    Woermann

    Bürgerliches Mitglied

    Christoph
    Bittner

    Gemeindevertretung

Halstenbek

Europawahl 2024

ParteiStimmenanteileGewinne & Verlust
Grüne18,3 %– 12,1
CDU29,6 %+ 4,2
SPD18,1 %+ 0,8
AfD8,8 %+ 1,3
FDP7,0 %+ 0,1
DIE LINKE2,4 %– 0,6
Volt3,2 %
BSW3,7 %
Übrige8,3 %– 0,6

Wahlberechtigte: 13.620
Wählende: 9.760 (71,7 %)
Anteil Briefwählende: 32,4 %

Abgeordnete

EU, Bundestag & Landtag

Delara Burkhardt

Europäisches Parlament

Dr. Ralf Stegner

Deutscher Bundestag

Thomas Hölck

Landtag Schleswig-Holstein

Die abschlagsfreie Rente nach einem langen Arbeitsleben ist keine soziale Wohltat, sondern die Menschen haben sie sich schlicht und einfach verdient. Es geht um diejenigen, die früh angefangen haben zu arbeiten, etwa Pflegekräfte, Verkäufer:innen, Handwerker:innen und Schichtarbeiter:innen.

Die Rente mit 63 drückt Wertschätzung für die Lebensleistung aus! Deswegen finde ich den Vorschlag der FDP, diese zu streichen, unwürdig. Menschen, die jahrelang hart gearbeitet und ihre Beiträge gezahlt haben, müssen weiterhin die Möglichkeit haben selbstbestimmt in ihre wohlverdiente Rente zu starten.